Natürliche Unterstützung: TCM-Ernährung bei Kinderwunsch

16.02.2024 19:00 274 mal gelesen Lesezeit: 12 Minuten

Thema in Kurzform

  • In der TCM wird eine Ernährung mit nierenstärkenden Lebensmitteln wie schwarzen Sesamsamen und Walnüssen empfohlen, um die reproduktive Gesundheit zu fördern.
  • Die Balance der Qi-Energie durch den Verzehr von wärmenden Speisen wie Ingwer und Zimt kann laut TCM die Fruchtbarkeit unterstützen.
  • Umgebungstemperatur und Jahreszeiten beeinflussen die TCM-Ernährungsempfehlungen, im Winter sind zum Beispiel wärmende Suppen vorteilhaft.

War diese Information für Sie hilfreich?

 Ja  Nein

Einleitung: Wie TCM-Ernährung Ihren Kinderwunsch unterstützen kann

Wenn der Wunsch nach einem Kind das Leben eines Paares erfüllt, kommen oft viele Fragen auf, unter anderem, wie man die Fruchtbarkeit auf natürliche Weise steigern kann. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), mit ihrer jahrtausendalten Weisheit, bietet spannende Ansätze, um die Empfängnisfähigkeit zu unterstützen. Zentral ist hier die TCM-Ernährung, die davon ausgeht, dass die Art, wie wir uns ernähren, direkt unsere körperliche Verfassung und somit auch die Fruchtbarkeit beeinflusst.

Durch die richtige Balance der fünf Geschmacksrichtungen und die Wahl der Nahrungsmittel, die den Körper energetisch stärken und harmonisieren, strebt die Ernährung nach TCM danach, die Gesundheit des Einzelnen zu optimieren. Dieser Artikel führt Sie in die Grundlagen der Ernährungstherapie ein, zeigt auf, welche Nahrungsmittel sich positiv auf den Kinderwunsch auswirken können und wie bestimmte Ernährungsgewohnheiten möglicherweise revidiert werden sollten. Ein besonderer Fokus liegt auf der Stärkung des Qi – der Lebensenergie – sowie der Förderung einer guten Qualität von Blut und Körpersäften, die laut TCM für eine erfolgreiche Empfängnis von entscheidender Bedeutung sind.

Dieses Wissen stellt einen essenziellen Mehrwert für jedes Paar dar, das auf natürliche Weise seine Chancen auf eine Schwangerschaft verbessern möchte. In diesem Sinne soll der Artikel Licht ins Dunkel der TCM-Ernährung bei Kinderwunsch bringen und aufzeigen, wie die alten Lehren im modernen Alltag wirksam integriert werden können.

Grundlagen der TCM-Ernährung bei Kinderwunsch

Die TCM sieht den menschlichen Körper als ein komplexes System der Energieflüsse, in dem Gesundheit und Wohlbefinden von der harmonischen Balance dieser Energien abhängen. Für Paare mit Kinderwunsch ist es von besonderer Bedeutung, die Energie des Nieren-Systems, das für Reproduktion verantwortlich ist, zu stärken. Eine ausgewogene Yin- und Yang-Energie ist hierfür essenziell.

Die Auswahl an Lebensmitteln und die Art, wie diese kombiniert und zubereitet werden, spielen eine zentrale Rolle. Lebensmittel in der TCM werden entsprechend ihrer thermischen Eigenschaften – kühlend, neutral oder wärmend – und nach ihrem Einfluss auf die Organfunktionen kategorisiert. Hieraus ergibt sich eine individuelle Ernährungsweise, die darauf abzielt, die Körperenergien zu nähren und zu harmonisieren.

Milz und Magen als Basisorgane der Verdauung sollten gestärkt werden, um eine optimale Umwandlung von Nahrung in vitalisierende Energie und Blut zu gewährleisten. Hierbei wird eine Kost bevorzugt, die leicht verdaulich ist und die sogenannte Erde-Qi stärkt, etwa durch gekochte Speisen, Getreide und stärkende Wurzelgemüse.

Zudem wird in der TCM-Ernährungslehre besonderer Wert auf die regelmäßige Zufuhr von Nahrungsmitteln gelegt, die die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen. Dazu zählen zum Beispiel schwarze Sesamsamen, die das Nieren-Yin stärken oder Walnüsse, die das Nieren-Yang unterstützen. Es wird ebenso empfohlen, Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren und Vitaminen zu sich zu nehmen, um die Eizellenqualität zu verbessern und den Hormonhaushalt auszubalancieren.

Indem die TCM-Ernährung gezielt zur Unterstützung der Fruchtbarkeit angewandt wird, kann dem Körper die bestmögliche Grundlage für eine Empfängnis und eine gesunde Schwangerschaft geboten werden.

Die Bedeutung von Qi und Blut für die Fruchtbarkeit

In der Traditionellen Chinesischen Medizin stellt das Konzept von Qi, der lebensspendenden Energie, und Blut, das den Körper nährt und befeuchtet, einen Dreh- und Angelpunkt dar. Diese beiden Aspekte sind auch für die Fortpflanzungsfähigkeit von enormer Wichtigkeit. Qi ist die Kraft, die alle Lebensprozesse antreibt und auch für die Bewegung und Transformation innerhalb des Körpers sorgt, während Blut die materielle Basis liefert, die für die Ernährung der Organe notwendig ist.

Ein ausreichender und ausbalancierter Qi-Fluss ist entscheidend, um den gesamten Körper zu vitalisieren und die Fortpflanzungsorgane optimal zu versorgen. Ein Mangel an Qi kann zu einer Schwächung der Körperfunktionen führen und die Fähigkeit zur Empfängnis beeinträchtigen. Speziell das Nieren-Qi spielt eine Schlüsselrolle, da es eng mit der Reproduktionsfähigkeit verbunden ist.

Blut wiederum hat eine direkte Auswirkung auf die Menstruation und somit auf die Fruchtbarkeit. Ein Blutmangel kann zum Beispiel den Menstruationszyklus stören und die Empfängnisfähigkeit mindern. Eine ausreichende Blutversorgung ist nicht nur für eine regelmäßige Menstruation wichtig, sondern auch für die Implantation des Embryos und die Erhaltung einer Schwangerschaft.

Um Qi und Blut zu stärken, empfiehlt die TCM bestimmte Lebensmittel wie dunkelgrünes Blattgemüse, Beeren oder Gojibeeren. Diese Nahrungsmittel fördern die Blutbildung und unterstützen den freien Fluss des Qi. Auch moderate, regelmäßige Bewegung kann dazu beitragen, den Qi-Fluss und die Blutzirkulation zu verbessern. So werden Körper und Geist auf die Empfängnis vorbereitet und die Gesundheit von Mutter und Kind gefördert.

Lebensmittelwahl nach TCM: Was kommt auf den Tisch?

Bei der Auswahl von Lebensmitteln nach den Prinzipien der TCM geht es nicht nur um die Nährstoffe im herkömmlichen Sinne, sondern auch um die Energie, die diese Lebensmittel liefern. Die richtige Auswahl kann dazu beitragen, das innere Gleichgewicht zu stärken und den Körper auf natürliche Weise für eine Schwangerschaft vorzubereiten.

Saisonale und regionale Produkte sind in der TCM besonders geschätzt, da sie im Einklang mit dem natürlichen Rhythmus der Umwelt stehen. Das bedeutet, frisches Gemüse und Obst zu essen, wenn es in der eigenen Region gerade Saison hat. Zudem sind Bio-Produkte zu bevorzugen, die frei von künstlichen Schadstoffen sind und als energetisch hochwertiger betrachtet werden.

Gemäß den fünf Elementen werden weiterhin spezielle Lebensmittel empfohlen, um die Organsysteme zu stärken. Dazu gehört etwa die Betonung von Bitterstoffen für das Herz, scharfen Gewürzen für die Lunge, säuerlichen Lebensmitteln für die Leber, bitteren Kräutern für das Herz und süßen Speisen für die Milz. Ein Übermaß sollte jedoch vermieden und die Geschmacksrichtungen ausgewogen eingesetzt werden.

Lebensmittel, die für den Kinderwunsch als förderlich gelten, sind beispielsweise:

  • Karotten und Süßkartoffeln, reich an Beta-Carotin
  • Quinoa und Vollkornreis, als nährende und stärkende Getreidearten
  • Nüsse und Samen, insbesondere Mandeln und Walnüsse, für gute Fette
  • Hülsenfrüchte, die Eiweiß und wichtige Mineralstoffe liefern
  • Blattgemüse wie Spinat, das eisenhaltig ist und die Blutbildung unterstützt
Ein besonderes Augenmerk liegt ebenso auf wärmenden Speisen, die das Qi anregen und überschüssige Kälte vertreiben.

Aus dieser Vielfalt an Lebensmitteln lassen sich nährstoffreiche und energetisierende Mahlzeiten zusammenstellen, die den Körper optimal auf eine Schwangerschaft vorbereiten können.

Ernährungstipps für Frauen: Nahrung für die weibliche Fruchtbarkeit

Die speziellen Bedürfnisse des weiblichen Körpers im Hinblick auf Fruchtbarkeit verlangen eine aufmerksame Herangehensweise an die Ernährung. Eine bewusste Nahrungsauswahl kann die Frau auf dem Weg zum Kinderwunsch gezielt unterstützen.

Für Frauen ist es entscheidend, Lebensmittel zu integrieren, die das Blut nähren und die weiblichen Geschlechtsorgane kräftigen. Eisenreiche Nahrungsmittel wie dunkelgrünes Gemüse oder Hülsenfrüchte sind äußerst wichtig, um einer Anämie vorzubeugen, welche die Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnte.

Omega-3-Fettsäuren spielen eine bedeutsame Rolle bei der Regulierung von Hormonen und der Förderung der Durchblutung der Gebärmutter. Hierbei sind Leinsamen, Chiasamen oder fette Meeresfische wie Lachs besonders wertvoll. Zusätzlich unterstützen Nahrungsmittel, die reich an Vitamin E und B sind, die Hormonbalance und die Reifung der Eizellen.

Für die Bewahrung von Yin und der Feuchtigkeit, welche besonders um den Eisprung und in der zweiten Zyklushälfte von Bedeutung sind, eignet sich der Genuss von Avocado, Eiern oder schwarzen Bohnen.

Nicht zu vergessen sind fermentierte Lebensmittel wie Kimchi oder Naturjoghurt, die eine gesunde Darmflora fördern und somit eine effiziente Nährstoffaufnahme unterstützen. Eine gute Verdauung ist grundlegend, um die für die Fortpflanzung erforderliche Energie bereitstellen zu können.

Zusammenfassend ist es hilfreich, auf eine Ernährung zu achten, die reich an fruchtbaren Lebensenergien ist und die spezifischen Bedürfnisse des weiblichen Körpers unterstützt, um die natürliche Empfängnisfähigkeit zu stärken und einen gesunden Grundstein für die Zukunft zu legen.

Ernährungsempfehlungen für Männer: Stärkung der männlichen Potenz

Für eine optimale männliche Fruchtbarkeit ist die Ernährung ebenfalls ein zentraler Baustein. Bestimmte Nahrungsmittel können dazu beitragen, die männliche Potenz und die Qualität der Spermien zu verbessern.

Zink beispielsweise ist ein wichtiger Mikronährstoff für die Spermienproduktion und hormonelle Gesundheit. Lebensmittel wie Kürbiskerne, Linsen und Rindfleisch sind reichhaltige Zinkquellen. Auch Selen spielt eine entscheidende Rolle; Paranüsse sind hier eine exzellente Wahl.

Antioxidantien unterstützen den Schutz der Spermien vor freien Radikalen, welche die DNA der Spermien schädigen können. Gemüse und Obst in bunten Farben, reich an Vitamin C und E, sowie Tomaten mit dem Antioxidans Lycopin, sind hier förderlich.

Für die Aufrechterhaltung der Libido und einer gesunden Spermienmobilität sind Omega-3-Fettsäuren essenziell. Neben Fischen sind vor allem Walnüsse und Chiasamen zu empfehlen, die diesen wichtigen Nährstoff liefern.

Auch hier spielen Lebensmittel, die das Nieren-Qi stärken, eine wichtige Rolle. Beispiele wären schwarze Bohnen und Walnüsse, die traditionell in der TCM bei männlichen Fruchtbarkeitsfragen verwendet werden.

Indem Männer ihre Ernährung mit solch gezielten Nährstoffen anreichern, unterstützen sie ihre Fortpflanzungsfähigkeit und leisten einen wichtigen Beitrag zum gemeinsamen Kinderwunsch.

Die fünf Elemente in der Ernährung: Harmonie im Körper schaffen

Die Lehre der fünf Elemente ist ein fundamentales Konzept der TCM und findet ebenso Anwendung in der Ernährung, um das körperliche und geistige Wohlbefinden in Einklang zu bringen. Essen nach den fünf Elementen zielt darauf ab, die Körperorgane zu nähren und das Qi im Körper harmonisch fließen zu lassen.

Jedes der fünf Elemente – Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser – korrespondiert mit bestimmten Organen und Emotionen, und dementsprechend gibt es Nahrungsmittel, die diesen Organen zugeordnet sind:

  1. Holz steht für Leber und Gallenblase. Grünes Blattgemüse und saure Lebensmittel können das Holz-Element stärken.
  2. Feuer ist mit Herz und Dünndarm verbunden. Rote Lebensmittel wie Tomaten oder rote Paprika unterstützen das Feuer-Element.
  3. Die Erde repräsentiert Milz und Magen. Süße Nahrungsmittel wie Kürbis und Karotten nähren das Erde-Element.
  4. Metall korrespondiert mit Lunge und Dickdarm. Scharfe Speisen wie Radieschen oder Lauch sollen das Metall-Element stärken.
  5. Wasser steht in Verbindung mit Nieren und Blase. Dunkle, salzige Nahrung wie Fisch und Meeresalgen unterstützen das Wasser-Element.

Ein harmonisches Gleichgewicht dieser Elemente durch die ausgewogene Ernährung fördert die Gesundheit, stärkt die Lebensenergie und kann so indirekt die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen. Unser Körper ist bestrebt, natürliche Balance und Ordnung zu wahren oder wiederherzustellen, und die Ernährung nach den fünf Elementen unterstützt diesen Prozess.

Vermeidbare Lebensmittel: Was Sie bei Kinderwunsch weglassen sollten

Während einige Lebensmittel die Fruchtbarkeit fördern, gibt es andere, von denen Paare mit Kinderwunsch besser Abstand nehmen sollten. Die TCM lehrt, dass die Ernährung direkten Einfluss auf das energetische Gleichgewicht des Körpers hat und somit auch auf die Fruchtbarkeit.

Aus der Perspektive der TCM sollten Sie folgende Nahrungsmittel minimieren oder meiden:

  • Kalte und rohe Nahrungsmittel wie große Mengen an Salat und Rohkost, die das Verdauungsfeuer schwächen und zu viel Kälte im Körper erzeugen können.
  • Koffeinhaltige Getränke und Alkohol, welche die Energieleitbahnen des Körpers belasten und unter Umständen das Qi stören.
  • Zuckerreiche und stark verarbeitete Lebensmittel, die das Qi der Milz belasten und zu Energiestagnation führen können.
  • Große Mengen an tierischen Milchprodukten, die nach TCM-Sichtweise Schleim und Feuchtigkeit im Körper fördern und das Verdauungssystem belasten.
  • Scharfe und sehr gewürzte Speisen, die überschüssige Hitze im Körper verursachen und somit das Yin schwächen können.

Eine Ernährung, die sich an den Prinzipien der TCM orientiert, legt Wert darauf, Lebensmittel zu konsumieren, die den Körper nähren und stärken, ohne ihn zu belasten. Das Weglassen von ungünstigen Nahrungsmitteln ist somit ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer ausgeglichenen Körperenergie und erhöhter Fruchtbarkeit.

Zubereitung und Mahlzeitenrhythmus: So optimieren Sie die Nährstoffaufnahme

Nicht nur die Auswahl der Lebensmittel, sondern auch deren Zubereitung und der Rhythmus der Mahlzeiten spielen in der TCM eine signifikante Rolle, um die Nährstoffaufnahme zu maximieren und den Körper bei der Erfüllung des Kinderwunsches zu unterstützen.

Die TCM spricht sich für sanfte Garmethoden aus, die die Nährstoffe erhalten und der Bildung von Qi und Blut zuträglich sind. Dazu zählen Dämpfen, Kochen oder Schmoren. Bei diesen Zubereitungsarten bleiben die essenziellen Nährstoffe weitgehend erhalten, und die Lebensmittel sind leichter verdaulich. Das stärkt das Verdauungs-Qi und verbessert die Energieumwandlung im Körper.

eim Essen ist es außerdem ratsam, sich Zeit zu nehmen und die Mahlzeiten in Ruhe zu genießen. Schnelles Essen oder Essen unter Stress kann die Aufnahme von Qi aus der Nahrung stören. Daher wird empfohlen, in einer entspannten Umgebung zu essen und sich auf die Nahrungsaufnahme zu konzentrieren.

Ein gleichmäßiger Mahlzeitenrhythmus unterstützt die Regelmäßigkeit des Körpers. Essen zu regelmäßigen Zeiten hilft, die innere Uhr des Körpers einzustellen und die Verdauungsorgane optimal zu nutzen. Die TCM empfiehlt außerdem eine größere Mahlzeit am Mittag, wenn das Verdauungsfeuer am stärksten ist, und einen leichten Abendessen, um den Körper nicht vor dem Schlafengehen zu belasten.

Durch die Beachtung dieser Aspekte der Nahrungszubereitung und Mahlzeitengestaltung kann der Körper die nötigen Nährstoffe optimal verarbeiten, wodurch die Grundlagen für eine gesunde Empfängnis und Schwangerschaft gestärkt werden.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel: Kleine Helfer mit großer Wirkung

In der ganzheitlichen Herangehensweise der TCM spielen auch Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel eine relevante Rolle, wenn es darum geht, die Fruchtbarkeit zu erhöhen. Diese natürlichen Helfer können spezifische energetische Defizite im Körper ausgleichen und somit die Chancen auf eine Empfängnis steigern.

Kräuter werden in der TCM häufig verwendet, um das Qi zu stärken und die Balance der Körpersäfte zu fördern. So können beispielsweise Angelikawurzel (Dong Quai) und Ginseng das Blut nähren und die Energieströme im Körper harmonisieren. Gojibeeren werden oft empfohlen, um das Nieren-Yin zu stärken, was in direktem Zusammenhang mit der reproduktiven Gesundheit steht.

Nahrungsergänzungsmittel wie Folsäure, welche essenziell für die Entwicklung des Fötus ist, Eisen, um Blutmangel vorzubeugen, und essentielle Fettsäuren, die hormonelle Prozesse unterstützen, sind ebenfalls von Interesse. Sie sollten jedoch immer in Abstimmung mit einem qualifizierten TCM-Praktiker eingenommen werden, um sicherzustellen, dass sie den individuellen Bedürfnissen entsprechen und keine Ungleichgewichte hervorrufen.

Es ist wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel zwar wirksam sind, aber dennoch nur Teil eines umfassenden Konzepts zur Förderung der Fruchtbarkeit darstellen sollten. Sie ergänzen eine ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil, ersetzen diese jedoch nicht.

Erfahrungsberichte: Wie Paare mit TCM-Ernährung ihren Kinderwunsch erfüllten

Viele Paare haben durch die Anwendung der TCM-Ernährungsprinzipien positive Veränderungen erlebt, die sie ihrem Kinderwunsch nähergebracht haben. Die Geschichten dieser Paare können anderen Mut machen und praktische Einblicke in die Umsetzung der TCM-Lehren im Alltag geben.

Einige berichten, dass die Umstellung auf eine Ernährung, die reich an nährenden und qi-stärkenden Lebensmitteln ist, ihnen half, ein besseres Gleichgewicht ihres Zyklus zu erreichen. Andere wiederum teilen ihre Erfahrungen, wie die gezielte Auswahl von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln spezifische Beschwerden lösen konnte, die möglicherweise die Fruchtbarkeit beeinträchtigt hatten.

Ein wiederkehrendes Thema in diesen Erfahrungsberichten ist die Bedeutung von persönlicher Beratung durch einen TCM-Spezialisten. Die individuelle Anpassung der Ernährung und der Einsatz von Kräutern trugen maßgeblich zur Wirksamkeit der Behandlung bei. Paare, die eng mit einem Experten zusammengearbeitet haben, betonen, wie entscheidend diese Unterstützung war.

Die Erzählungen dieser Paare demonstrieren, dass die Kombination aus wissenschaftlicher Erkenntnis und traditioneller Weisheit in der TCM eine kraftvolle Herangehensweise darstellen kann, um den Körper optimal auf eine Empfängnis und eine gesunde Schwangerschaft vorzubereiten.

Fazit: TCM-Ernährung als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes bei Kinderwunsch

Die TCM-Ernährung bietet eine wertvolle Grundlage für Paare, die ihren Kinderwunsch auf natürliche Weise unterstützen möchten. Durch die Harmonisierung von Qi und Blut, die Auswahl nährstoffreicher Lebensmittel und die Vermeidung von Belastungen für den Körper lassen sich Bedingungen schaffen, die die Fruchtbarkeit positiv beeinflussen können.

Die Einbeziehung der fünf Elemente der TCM und die Anpassung der Ernährung an individuelle Gegebenheiten helfen dabei, das innere Gleichgewicht zu optimieren und so die bestmöglichen Voraussetzungen für eine Empfängnis zu schaffen. Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel, wenn sinnvoll eingesetzt, können zusätzliche Unterstützung bieten und Defizite gezielt ausgleichen.

Wichtig ist es, zu betonen, dass die TCM-Ernährung nicht isoliert, sondern als Teil eines ganzheitlichen Ansatzes gesehen werden sollte, der auch andere Lebensbereiche wie Stressbewältigung, Bewegung und emotionales Wohlbefinden umfasst.

Abschließend lässt sich festhalten, dass die TCM-Ernährung eine faszinierende Symbiose aus Altertumswissen und moderner Lebensführung darstellt, die Paaren dabei helfen kann, ihren Wunsch nach einem Kind zu erfüllen. Ihr Wert wird besonders dann deutlich, wenn sie in Einklang mit den Bedürfnissen des modernen Menschen und unter professioneller Anleitung praktiziert wird.

Zusammenfassung des Artikels

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bietet mit ihrer Ernährungslehre Ansätze, um die Fruchtbarkeit natürlich zu steigern, indem sie eine ausgewogene Auswahl und Zubereitung von Nahrungsmitteln empfiehlt, die das Qi stärken und den Körper harmonisieren. Besonders für Frauen ist es wichtig, eisenreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen und auf eine nährende Diät zu achten, um die weiblichen Geschlechtsorgane und Blutqualität für eine erfolgreiche Empfängnis zu kräftigen.

...
Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin Berlin

Wir freuen uns, dich in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

Nützliche Tipps zum Thema:

  1. Achten Sie auf eine ausgewogene Balance der fünf Geschmacksrichtungen in Ihrer Ernährung, um die Organfunktionen zu stärken und das Qi zu harmonisieren.
  2. Integrieren Sie nährstoffreiche und energetisierende Lebensmittel in Ihre Ernährung, wie z.B. schwarze Sesamsamen, Walnüsse, dunkelgrünes Blattgemüse und Beeren, um die Qualität von Blut und Körpersäften zu fördern.
  3. Vermeiden Sie kälteerzeugende und rohe Nahrungsmittel sowie stark verarbeitete Lebensmittel und Koffein, um das Verdauungs-Qi nicht zu schwächen und die Energieleitbahnen des Körpers nicht zu belasten.
  4. Berücksichtigen Sie den Mahlzeitenrhythmus und die Zubereitungsart Ihrer Nahrung, um die Nährstoffaufnahme zu optimieren und das Verdauungsfeuer zu stärken.
  5. Ziehen Sie eine individuelle Beratung durch einen TCM-Praktiker in Betracht, um die Ernährung und den Einsatz von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abzustimmen.